Wort des Lebens Mission

 

Die Wort des Lebens Mission (WdLM) arbeitet übergemeindlich und wirbt keine Mitglieder. Allein die Gute Nachricht von Jesus Christus soll verbreitet werden. Wir fühlen uns mit allen Christen verbunden, die sich zu Jesus als ihrem Herrn und Retter bekennen.

Unser Glaube ist auf die Bibel als dem lebendigen Wort Gottes gegründet. Nähere Details zu unserem Glauben können auch in unserem Glaubensbekenntnis nachgelesen werden.

Viele Menschen fragen: „Die Bibel wurde ja von Menschen geschrieben, warum sollte ich dann an sie als Gottes Wort glauben?“ Wir sollten der Bibel erstens glauben (und glauben bedeutet nichts anderes als vertrauen), weil sie wahr ist, unabhängig davon, wer die verschiedenen Menschen waren, die sie geschrieben haben. Die Bibel ist wahr – sie wurde getestet, erprobt und für richtig befunden. Sie offenbart Jesus als den Sohn des lebendigen Gottes und wer Ihm vertraut, erfährt Rettung, Befreiung, Heilung und Wiederherstellung für Körper, Seele und Geist  – das haben unzählige Menschen erlebt! Und jeder der glaubt, kann es auch erleben!  Zweitens können wir sehen, dass es immer Gottes Handlungsweise war und ist, mit Menschen zusammenzuarbeiten. Der Mensch Noah hat gehorsam die Arche gebaut und Gott hat die Tiere geschickt. Mose ist mutig zum Pharao von Ägypten gegangen und Gott hat die Wunder getan. Gott selbst wurde in Jesus ein Mensch um auf diese Art Gottes Rettungsplan auszuführen und hat zur Verwirklichung dieses Plans einen anderen Menschen voller Glauben ausgesucht: Maria. Warum sollte Gott bei der Niederschrift Seines Wortes nicht genauso handeln, wie Er immer handelt? Zu guter Letzt hat Gott Menschen den Missionsbefehl gegeben: „Geht in die ganze Welt und verkündet die Gute Nachricht allen Menschen! Wer zum Glauben kommt und sich taufen lässt, wird gerettet. Wer nicht glaubt, den wird Gott verurteilen.“ (Markusevangelium 16,15-16)

 „In Linz beginnt’s.“ Es hat wirklich alles in Linz begonnen. Beim Jesus Festival, das am 31. März 2012 dort stattfand und von Christus für alle Nationen, dem Missionswerk das Evangelist Reinhard Bonnke gründete, veranstaltet wurde. Dieser Tag war wie der Tag der Geburt der Wort des Lebens Mission. Während dieser Veranstaltung ist etwas Außergewöhnliches mit uns passiert. Das Wort Gottes hat unsere Herzen mit brennendem Feuer erreicht. Es hat damals in uns begonnen zu brennen und brennt bis jetzt – ähnlich dem Dornbosch, den Mose gesehen hat. Wir haben ein enorm starkes Mitgefühl für die verlorenen Menschen bekommen. Wir möchten ihnen Jesus zeigen, der ihnen Seine durchbohrte Hand entgegenstreckt.

Wir möchten nicht nur Hörer oder Leser des Wortes Gottes sein, sondern auch Täter. Wenn wir also zum Beispiel lesen, dass wir einander lieben und vergeben sollen, so wollen wir das auch umsetzen, denn Jesus liebt und vergibt uns auch. Wir lieben die Menschen, weil Gott die Menschen liebt, und zwar Menschen aus allen Nationen, egal welche Hautfarbe oder Religion sie haben, denn die Bibel sagt im Johannesevangelium 3,16: „Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er Seinen einzigen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern das ewige Leben hat.“